fbpx Hoffmann Weinedition fruchtig & süß | Getränke Hoffmann – Getränke muss man können.
Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß

Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß

Dolce vita für Genießer

Die Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß überzeugt mit einem einladenden Fruchtspiel und mit verführerischer Süße ist daher die ideale Wahl für alle, die gerne süßen Wein trinken und dennoch nicht auf beste Qualität verzichten wollen. Die drei Sorten werden auf Schloss Affaltrach gekeltert, einem mehrfach ausgezeichneten Weingut in Württemberg.

Württemberg ist neben dem Anbaugebiet Ahr die einzige deutsche Region mit Rotweinüberhang. Die Weinberge beginnen im Süden am Bodensee und ziehen sich entlang des Flusses Neckar und seinen Seitentälern bis zum Odenwald im Norden. Ein Großteil der Rebflächen sind weit verstreute Hang- oder Terrassenlagen. Die dominierenden Bodentypen sind Muschelkalk und Keuper. Hergestellt aus den Trauben ausgesuchter Weingärten stehen die fruchtig-süßen Weine für hochwertigen Genuss, der eines klar beweist: Guter Wein muss nicht trocken sein.

Den hervorragenden Riesling, den Spätburgunder Rosé sowie den feinen Lemberger erhalten Sie in Ihrer Getränke Hoffmann Filiale in der 0,75 L Flasche.

Riesling fruchtig & süß, ein deutscher Weißwein von erfrischender Note

Seit mehr als 600 Jahren wird Riesling in Deutschland angebaut; die hellen Trauben sind ein echter Klassiker auf den hiesigen Weingütern. Mit seiner spürbaren Süße und einer erfrischenden Säure zeigt der Riesling von fruchtig & süß, welches Potential in der Rebsorte steckt. Der Riesling besticht mit einem gelbfruchtigen Bukett von Marille und Honigmelone und präsentiert dann einen tollen Fruchtschmelz mit vollmundiger Süße und einem harmonischen Säurespiel.

Sommelier Robert Hoefer empfiehlt diesen Riesling insbesondere zur asiatischen Küche, zu der er perfekt passt. Zudem ist er ein guter Begleiter zu Wurst und Schinken, gereiften Käse, Kokos-Curry-Huhn sowie Schokoladengebäck.

 

Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß Riesling

Klassiker des deutschen Weinbaus: Riesling

Als „rüßling“ wird der Riesling in einer Rechnung aus dem Jahr 1435 erstmals erwähnt. Damals ging es um den Kauf von 22 Setzreben – heute wird der Wein in anderen Größenordnungen angebaut. In Deutschland haben Winzer den Riesling 2014 auf fast einem Viertel der gesamten Anbaufläche für Weinstöcke gepflanzt. Im globalen Vergleich verfügt Deutschland so über den mit Abstand größten Flächenanteil. Dabei ist die Rebsorte gerade in nördlichen Lagen recht anspruchsvoll, da sie erst spät reift. An den wärmespeichernden Steillagen deutscher Flusstäler kommt der Riesling aber zur vollen Entfaltung, fast 45% aller Rieslinge weltweit entstammen deutschen Weinbergen.

Dass der deutsche Riesling sich auch international großer Beliebtheit erfreut, hängt nicht zuletzt mit seiner geschmacklichen Vielseitigkeit zusammen. In hoher Qualität sind sie in allen Geschmacksstufen erhältlich. Von trocken bis süß eignet sich die Sorte als idealer Sommerwein, süße Weine wie der Riesling aus der Serie „fruchtig & süß“ passen dabei hervorragend zu fruchtigen Desserts und als Aperitifs zu festlichen Menüs.

Wegen ihrer natürlichen Säure waren Rieslingweine früh auch die Grundlage für hervorragend gekelterte Sekte. Hoch gehandelt werden zudem edelsüße Beerenauslesen und Eisweine. Der Riesling sollte dabei frühstens ein Jahr nach der Ernte getrunken. Bei guter Qualität lässt er sich aber auch weit länger lagern – ein Potential, das es zu nutzen gilt: Denn die optimale Trinkreife erreichen Rieslingweine erst nach einigen Jahren.

Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß Spätburgunder rosé

Spätburgunder rosé fruchtig & süß, die süße Verführung

Roséweine sind Weine aus roten Rebsorten, wie in diesem Fall der edle Spätburgunder, die unzerkleinert gekeltert und dann wie Weißwein ohne Schalen vergoren werden.

Der Spätburgunder rosé verführt mit satten Fruchtaromen von Süßkirschen und Pink Grapefruit; am Gaumen überzeugt er mit reichlich süßem Schmelz. Der süße Rosé verfügt über ein gut balanciertes Säurespiel und ist ein idealer Begleiter zu kräftiger Wurst und Schinken, gereiften Käse, indisches Curry sowie leckeren Schoko-Bananen-Kuchen.

 

 

Lemberger Fruchtig & Süß, ein guter Rotwein aus Württemberg

Der rubinrote Lemberger verfügt über ein einladenes Fruchtspiel und erinnert in seinem Duft an Erdbeeren und Zwetschgen. Im Mund bestätigen sich die beerigen Aromen und erzeugen eine schöne Symbiose von Süße und fruchtiger Säure. Besonders gut passt er zu dunklem Fleisch, Blauschimmelkäse und schärferen Gerichten wie indisches Curry und einem Grill-Barbecue aber auch zu Schokoladendesserts.

 

Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß Lemberger

Geschmäcker sind verschieden: Was süße, trockene oder liebliche Weine unterscheidet

Gemeinhin werden vier Geschmacksrichtungen von Weinen unterschieden: trocken, halbtrocken, lieblich und süß. Bestimmt werden diese Unterschiede vom Zuckeranteil: Die Trauben an den Rebstöcken wandeln Sonnenlicht in Zucker um, bis sie geerntet werden. Wenn die Trauben nach der Weinlese vergoren werden, wandeln Bakterien den Zucker in Alkohol um. Je länger dieser Prozess anhält, desto weniger Zucker bleibt im Wein. Liegt der Zuckeranteil bei unter 4 Gramm pro Liter, handelt es sich laut einer EU-Verordnung um trockenen Wein. Zulässig ist zudem eine Menge von 9 g Zucker pro Liter, wenn der Anteil der Weinsäure maximal 2 g unter dem Zuckeranteil liegt. Ein Wein mit 6 g Zucker müsste also mindestens 4 g Säure enthalten. Der Winzer kann den Gärprozess allerdings vorzeitig abbrechen. Je nach Zeit verbleibt mehr Restzucker im Wein – und die Sorte ändert sich.

  • trocken: 4 g Zucker pro Liter oder 9 g, wenn die Weinsäure höchsten um 2 g niedriger ist als der Zuckergehalt pro Liter
  • halbtrocken: mindestens 9 g, aber maximal 12 g Zucker pro Liter oder 18 g, wenn die Weinsäure höchstens um 10 g niedriger ist als die Zuckergehalt pro Liter
  • lieblich: mindestens 18 g, aber maximal 45 g Zucker pro Liter
  • süß: mindestens 45 g Zucker pro Liter

Zu diesen festen Begrifflichkeiten gesellen sich die entsprechenden Ausdrücke im Französischen, Italienischen und Englischen: Trockene Weine werden etwas als sec, secco oder dry angeboten, süße Weine finden sich unter den Begriffen doux, dolce oder sweet. Im Deutschen haben sich zudem einige alternative Bezeichnungen eingebürgert. Süße Weine, deren Säure in den Hintergrund tritt, werden gelegentlich auch als „mild“ bezeichnet. Und halbtrockene Weine tragen oft die Bezeichnung „feinherb“. Der Begriff ist allerdings nicht geschützt, so dass „feinherbe“ Weine einen deutlich höheren Zuckergehalt aufweisen können, als  ein halbtrockener Wein beinhalten darf. Die gesetzlich vorgeschriebenen Zuckerwerte sind aber nur ein Aspekt für den tatsächlichen Geschmack, den der Wein letztlich für seinen Trinker besitzt. Alkoholgehalt und Säure bilden weitere Faktoren für das subjektive Geschmackserlebnis.

Die Weine der Hoffmann Wein-Edition fruchtig & süß sind unkompliziert und daher ein idealer Einstieg für alle, die die Weinwelt für sich entdecken möchten. Die Weine aus sorgfältig ausgewählten und kühl vergärten Trauben zeigen, was echte Weinkenner schon lange wussten: Auch süße Weine gibt es in hochwertiger Qualität. Probieren Sie es aus!

Meine Filiale

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein, damit wir die für Ihre Region gültigen Angebote, Gewinnspiele und Informationen anzeigen können. Sie können die Postleitzahl jederzeit ändern.

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzinformation.